I make you feel better

Umzug in ein Eigenes Heim

 

Buenas días an die fleißigen Tagebuch-Leser, die mein Leben hier verfolgen.

Ich habe nun endlich meine eigene „habitación“ und ich muss sagen das tut wirklich guuuuut! Ahja – seit Samstag befinde ich mich hier am anderen Ende von Santiago (aus Datenschutzgründen möchte ich die Strasse nicht nennen- schließlich kann jeder auf mein Blog Zugriff haben) in einem sehr gemütlichen Zimmer mit 2  - so scheint es mir bis jetzt – superlieben Mädels als Mitbeworhnerinnen.

Am Samstagmorgen bin ich von Annes Haus mit Sack und Pack (was sich in zwei Wochen so alles ansammeln kann ist erstaunlich!!!) hierher gefahren in ihrem Auto, d.h. sie fuhr mich, räumte in strömendem  Regen - hier eine kurze Randbemerkung: wenn ich sage strömenden, dann meine ich WIKRLICH strömenden Regen, d.h. Sturzbäche von Regen, so wie sie in Dtld. ab und zu, vielleicht höchstens bei Gewitter mal vorkommen – meine Sachen ins Haus und eine halbe Stunde später kam auch schon Nicola (aus Schottland) an. Begleitet wurde sie von 2 sehr netten Spaniern (ein Mann, eine Frau, beide so um die Ende 30) mit denen wir dann alle zusammen (inkl. Anne) ein richtig Spanisches Mittagessen einnahmen. Ich fand diese spontane Aktion sehr sympathisch, denn wir hatten uns ja grade erst kennen gelernt, doch die Leute waren so offen und kontaktfreudig, das war wirklich herrlich.

Eine Beschreibung unseres Mittagessens ist des Platzes wert an dieser Stelle: Zuerst eine Pfanne „Pulpo“ ( das sind hier nur die Tintenfischarme, genauer nur Teile von den Armen, mit relativ großen Saugnäpfen dran), eine Platte mit „chipirones con patatas“ (das sind ganze Tintenfische,  kleine Körper, mit winzigen Ärmchen dran, schmecken köstlich und dazu Pommes), eine Platte voll „pimientos“ (mit einer Fischmasse gefüllte rote Paprikaschoten), eine Pfanne voll „Chorizo“ (die typische, leicht scharfe span. Wurst), dann eine Platte mit Rindfleisch mit Pommes (wie eine Art Rumsteak, habe den Namen vergessen), die georderten Kroketten hat di e Bedienung zum Glück vergessen (sie werden hier übrigens nicht mit Kartoffelpüree gefüllt, sondern mit Bechamelsoße)  und dann gab es Nachtische: Tiramisu mit Kastanien/Maronen. Oder einfach nur Kastanien  mit Schokosoße und Sahne. In diesem Lokal gab es irgendwie jeden Nachtisch mit Kastanien, scheint man hier häufiger zu Essen als bei uns. Die Spanier essen vielleicht viel Fett – meine Güte! Daran muss ich mich gewöhnen, sie verwenden zwar nur Olivenöl, aber davon nicht zu wenig! Ich war jedenfalls pappsatt nach diesem Mahl und nach einem anschließenden Kaffee machten wir uns auf den Weg zurück in unsere Wohnung.

 

 

Wanderung abgesagt

 
Am Sonntag wollte ich mit der Nicola wandern gehen. Die Luisa (die Spanierin) hatte mir ein Programm zugeschickt von einem Verein oder Organisation die hin und wieder Wanderungen organisieren und man kann einfach mitgehen oder halt nicht. Für Sonntag war eine schönen Tour vorbereitet: 18 km nur durch die Gärten von Santiago, was mir sehr interessant erschien. Das Ende vom Lied war dass wir auf Grund des noch immer, bzw. schon wieder strömenden Regens schon bei der Ankunft am Treffpunkt durchgeweichte Schuhe hatte und dann entschieden  es vielleicht doch lieber zu lassen. Solltet ihr mich also besuchen:  Wetterfeste, bequeme Schuhe sind das A und O hier!!! Schick ist egal. Man macht eh alles zu Fuß. Auch ich habe hier (fast) nie hohe Schuhe an, obwohl ich damit in Dtld. sehr gerne rumlaufe.

Naja, letzten Endes nutzten wir den Sonntag um unsere Wohnung ein wenig auf Fordermann zu bringen.

 
Gestern (Montag, 25.09.) kam dann auch unsere dritte Mitbewohnerin an, die Cris(tina) aus Salamanca. Sie studiert hier Musik weiter (hat in Salamanca wohl schon 3 Jahre hinter sich) ,spielt „ contrabajo“  und ich finde es total toll mit einer Musikerin im gleiche Haus zu wohnen, die zudem auch noch aus Spanien kommt. Ihr kennt ja meinen Hang zur Musik. ..

Es hätte also besser nicht komme können….

Eine paar meine deutschen Freundinnen/Guten Bekannten (also Leute aus Santiago) kamen gestern Abend zu mir zu Besuch - schönes Beisammensitzen mit Wein und netter Musik und später kamen noch die 2 Mädels (auch Deutsche), die im gleiche Haus in der ersten Etage wohnen hoch, im Endeffekt waren wir dann 8 Mädels hier !!!! Richtig schön, passiert mir in Dtld. selten.

Tja, mal sehen was der Tag heute so bringt. Ich muss den Vertrag für die Wohnung unterschreiben und ich auf meine kleinen „examenes“ in der Filoloxía  (Mittwoch und Donnrstag) vorbereiten.  

 

Einen schönen Tag für Euch alle***

H.

26.9.06 22:32
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lee / Website (26.9.06 22:50)
Wow krass! Das klingt nach einer unglaublich tollen Erfahrung für Dich! Viel Spaß dabei in Santiago.


Jules (27.9.06 12:53)
Hallo Liebes! Dir scheint es ja richtig gut so gehen da drüben in Spanien, oder? Mir geht es auch ganz gut hier. Mittlerweile habe ich mich eingelebt und die Vorlesungen gehen auch schon los. Unternehmen tue ich noch nicht sooo viel, weil es immer ein kleines Problem ist sicher nachhause zu kommen - ich habe die Wahl zwischen zuhause bleiben oder ein Taxi nehmen. Freitag war ich aber mal weg, direkt in der "Bar Hannah"
Übrigens, weißt du noch wie du zu mir immer gesagt hast, ich würde hier nur Urlaub machen, du böses Ding? Und jetzt höre ich dass deine Mama dich besuchen kommt und der Mark gleich auch noch... Ich sitze hier alleine und warte auf den 27.Oktober, an dem ich endlich mein Herzstück wiedersehe...
Ich drück dich
Viele liebe Grüsse von der Insel
Julia


K@ (30.9.06 10:52)
Hey,

hört sich doch jetz schon alles viel besser an Ich hab am Montag meine ZP in Politik, hab also die letzten 2 Wochen super viel auswendig gelernt und gestern hat Sandra mich abgefragt, da konnte ich fast alles. Das war sehr beruhigend. Naja, ich hoffe, das klappt dann am Mo auch alles so gut, und dass es reicht... Und dann is es vorbei - endlich

lg, Katha


Laura (11.10.06 10:58)
Hey mein liebstes Krokodil!
Es scheint dir ja soweit gut zu gehen, das freut mich... Es hört sich ja so an, als würdest du super viele neue Eindrücke bekommen. Und wenn jetzt die Uni anfängt, hört das bestimmt gar nicht mehr auf...
Ich fühle mich meistens wohl, habe viel zu lernen, um einigermaßen entspannt ins neue Semester starten zu können. Du fehlst mir. Wie ist es eigentlich so mit den Telefonverbindungen nach Spanien, Billignummern...?
Würde dich nämlich gerne irgnedwann mal wieder hören.
Ich umarme dich fest. Deine Laura

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Santiago Tourismus

Universidade de Santiago

Meine Photos

Mapa

Weihrauchfass

Julia in Liverpool

Robin in China

Made by Design

body { overflow-y:hidden;x:scroll; } body { overflow-x:hidden;y:scroll; }
Gratis bloggen bei
myblog.de