I make you feel better

„El ciclón“ (wörtlich: Wirbelsturm, Zyklon)

Ja meine Lieben – es gab ihn wirklich. Bereits gestern und vorgestern in allen Nachrichten angekündigt, dass er am heutigen (21.) Donnerstag Galicien erreichen werde, wachte ich mitten in der Nacht von tierischem Lärm und Fensterklappern auf. D.h. mitten in der Nacht heißt ca. viertel vor sieben, aber hier in Santiago ists dann wirklich noch wie mitten in der Nacht. Denn – das hatte ich bisher noch gar nicht erwähnt – Galicien müsste im Ggs zu Deutschland zeitlich eigentlich eine Stunde zurück liegen. In ganz Portugal, was schließlich nicht weniger westlich situiert ist, ist das so, da Galicien aber zu Spanien gehört wurde die Zeitzone an den Rest Spaniens angepasst. Um viertel nach 7 war heute noch also alles stockdunkel!

Zurück zum Wirbelsturm.

Ich traf mich gestern wieder mit der Luisa – meiner span. Intercambio-Freundin – und das Erste was sie erwähnte war ebenfalls der Ciclón und dass die Kinder heute alle schulfrei bekommen hätten. Ich machte mir wirklich Sorgen irgendwann tagsüber wegzufliegen. Mit dem wind natürlich - schwer bin ich schließlich nicht! Meien zweite Überlegung war einfach den Tag über mit zwei 5-liter Gefäßen voll Wasser rumzulaufen. Die gibt’s hier ja überall zu kaufen. Naja, alles erübrigte sich, als ich wie erwähnt heute Nacht geweckt wurde. Ich muss zugeben ich hatte Angst. Ich glaube so einen Sturm hat noch niemand von Euch erlebt. Zumindest nicht in Deutschland…Alles klapperte, die Dachbalken knarrten (ich wohne ja im Dach) und da die Anne, bi der ich zur Zeit noch wohne, erst irgendwann heute Abend wiederkommen wird konnte ich auch niemanden bezüglich der Stabilität spanischer Gebäude befragen…Im Endeffekt habe ich alles gut überstanden und mir heute morgen die Verwüstungsbilder in den Nachrichten angeschaut. Ich glaube Tote gibt es kaum. Qué suerte!

Gut geht es mit dennoch nicht – ich glaube ich bin krank. Fühle mich völlig schlapp und fiebrig und so…tja, dass muss ich hier wohl überstehen. Zum Glück bin ich ab heute Abend ja nicht mehr alleine. Es reicht auch – ich hasse alleine wohnen!!!

Und am Samstag kommt meine schottische neue Mitbewohnerin an, vielleicht kann ich dann mit ihr direkt umziehen.

*Also Jules: wenn du mich in Santiago besuchst kannst du sogar weiterhin englisch reden…wenn das kein überzeugender Grund ist…?*

Habe mir übrigens mit der Luisa gestern „Salvador“ angeschaut, mit Daniel Brühl in der Hauptrolle. Der Film war sehr gut und für mich sinnvoll, denn er zeigte eine wahre Geschichte die sich in Catalunien um 1973/74 ,noch während des Franco-Regimes, abspielte. Ziemlich grausam, aber empfehlenswert! Schaut ihn euch an, wenn er läuft.

Ich werde demnächst mal versuchen ein paar neue Fotos hier ins Blog zu stellen, von den Mädels mit denen ich viel unternehme. Vielleicht klappt ja sogar.

Ganz liebe Grüße, H.

21.9.06 18:19
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


K@ (24.9.06 20:32)
Olá Süße, ich wünsche dir eine gute Besserung, und dass du mir da mal bloß nich weg geweht wirst Wollte dich ja nochmal wieder sehen... So, denn bis bald (hoffentlich dann auch mal per Skype), lg, Katha

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Santiago Tourismus

Universidade de Santiago

Meine Photos

Mapa

Weihrauchfass

Julia in Liverpool

Robin in China

Made by Design

body { overflow-y:hidden;x:scroll; } body { overflow-x:hidden;y:scroll; }
Gratis bloggen bei
myblog.de