I make you feel better

Schlafmützen

 

Halli hallo ihr Lieben,

sitze im Terra Nova und genieße die lezten Sonnenstrahlen, bevor sich die Abendsonne hinter dem Wald versenkt...nein, das ist gelogen. Natürlich regne es. Was sonst??? Hatte ich in meinem lezten Beitrag erwähnt wie viel Geld ich hier schon für Regenschirme ausgegeben habe?? Ich nenne es lieber gar nicht. Momentan besitze ich den vierten - innerhalb von 5 Monaten. Drei Wochen Bonn, sowie die anfänglichen Sommerage im September abgezogen!!Naja. Manchmal ists ja auch schön.

Wusstet ihr eigentlich, dass es hier (ich weiß nicht, ob das bloß mit Santiago zu tun hat oder ob es Spanienweit so ist - keine Copyshops zum SELBER KOPIEREN gibt??!!! Nein, man muss seine Bücher dorlassen und je nach Menge ein oder zwei Tage warten. Ist super, wenn man schnell Kopien braucht und die Bücher zurück in die Bibliohek müssen.

Davon abgesehen öffnen die Spanier ihr Läden wann sie wollen.Und nicht um die Uhrzeit, die auf dem Schild, das am Laden hängt, steht. Muss man halt im Regen warten...man ha ja schließlich nichts zu tun...

Also heute reicht es mir echt mit dieser Stadt und diesem Land. Und Vollkornbrot gibt es auch nicht . Richtiges Brot an sich nicht!!!!

Ja, mir fehlt Deutschland ein wenig,oder auch ein bisschen merh. Ich gebe es zu. Ich eifere jetzt meinem Madridaufenthalt entgegen...das macht mich immer sehr glücklich Hasta luego...

17.2.07 19:10


Neuigkeiten aus dem Leben der Hannah Sahm

Buenas noches,

da bin ich endlich mal wieder -  habe grade festgestellt, dass ich wirklich schon sehr lange nicht mehr in mein Weblog geschrieben habe...

Tja, nun ist schon Februar...gestern kam ich von einem kurzen Portugal-Trip wieder und am nächsten Dienstag (nur noch 1 Woche) werde ich nach Madrid fliegen, um dort die Katharina zu besuchen und mich ancshließend mit meinem Süssen dort zu treffen. Jippiiieee!

Mein Plan war es, in den Semesterferien ein wenig herumzureisen, um die Umgebung besser kennenzulernen, daher gehe ich dem jetzt nach. Ende Februar beginnt auch schon das Sommersemester, was ich übrigens doch hier bleiben werde...jaja, bis Anfang Juni vermutlich.

Die ersten Tage, nachdem ich wieder hier war, nach meinem längeren Deutschland-Aufenthalt vergingen sehr sehr langsam...ich habe es schwer ausgehalten! Aber Ende Januar kam schon die Julia aus Liverpool eingeflogen, um mich aufzumuntern und abzulenken und wir verlebten ein paar sehr schöne Tage hier.

So, nach dieser kurz-Info werde ich mich verabschieden, da mein Magen schon knurrt und mein Abendessen wartet!!!(habe natürlich immer noch kein Internet, obwohl schon vor einem Monat beantragt!!!Jaja, die Spanier...)

Hasta luego 

 

13.2.07 20:53


Die Feiertage

Buenas dias,

ein frohes Neues Jahr an alle, denen ich es noch nicht gewünscht habe! Ich habe den Jahreswechsel in Bonn gefeiert, wie auch die kompletten Weihnachtstage und meine Weihnachtsferien insgesamt. Obwohl ich anfangs doch recht skeptisch war nach 3 1/2  Monaten wieder nach deutschland zu fliegen, gewöhnte ich mich sehr schnell wieder an das Leben hier und muss sagen, dass es mir jetzt dementsprechend schwer fällt mich erneut zu verabschieden! Also allen, die ein Auslandsjahr noch planen: fliegt nicht nach Hause!!!Es macht alles viel schwerer. Jedenfalls, wenn man länger als 1 Woche hier bleibt.

 

Tja, morgen am 6.Januar werde ich nach Santiago zurückkehren...eigetlich freue ich mich sehr dem dunklen Winter- Deutschland zu entfliehen...andererseits...naja - ihr kennt ja den Grund.

Habe hier 3 angenehme Wochen verlebt mit vielen Verwandtenbesuchen, inklusive einem Ausflug mit meinem Liebsten in unsere faszinierende Hauptstadt...und für viel mehr blieb mal wieder wenig Zeit übrig.Also, ich werde aus Spanien wieder berichten, genießt das Wochenende oder die restlichen Weihnachtsferientage und Hasta pronto!

5.1.07 23:36


Buenos dias,

so, nachdem ich Euch laengere Zeit im Stich gelassen habe, hier wieder ein paar Neuigkeiten aus dem Land der siestas und fiestas: Mir geht es soweit wieder gut. Hatte mir peunktlich zu meinem Geburtstag eine sch... Magen-Darm-grippe gefangen und dass ebenfalls puenktlich zum Besuch meines Liebsten! Kontte tagelang nur Weissbrot ohne alles oder Grissinis (Salzstangen gibt es hier nicht!!) essen...tja, muss ich mehr sagen? Dass bei meiner Liebe zum Essen, war dementsprechend schlapp und konnte am Wochenende mit dem Mark nicht alzu viel anstellen

Aber ich bin langsam am Genesen und nehme wieder normale Nahrung zu mir! Gestern holten die Cris (die ja lustigerweise am gleichen Tag Geb. hat - erwaehnte ich das schon?) unsere Geburtstagsparty nach, im gemuetlich Kreis mit ca. 15 Leuten in unserem Wohnzimmer...war sehr schoen. Weniger schoen war , dass ich mir  - bis auf ein halbes Glas - unsere koestlichen 9 Liter selbstgemachter Sangria, die wir extra einen Tag vorher angesetzte hatten, entgehen lassen musste, zwecks Magenschonung und ebenfalls nicht mehr tanzen gehen konnte, weil ich mich dafuer einfach noch zu schlapp fuehlte.                                   Ich hasse KRANK-SEIN, erwaehnte ich das bereits?!!!

AAAber, psychisch geht es mir noch immer BESTENS! Die aedels und Jungs, die wir eingeladen hatten, sind wirklich alle super-lieb, ich kann es nicht anders ausdruecken und wir hatten mir unserem Spanisch-deutsch-Gemisch grossen Spass, und von der Sonja erhielt ich einen ganz tollen selbstgebastelten Regenschirm mit Photos und Unterschriften drauf, und neue Ohrringe und einen ganz weichen roten Schal von meinen Mitbewohnerinnen...also, ich fuehle mich wirklich reich beschenkt.                                                                                 Nicht zu vergessen, das romantische Dinner auf der Rhein-Energy (fuer alle nicht-Bonner: ein grosser Katamaran, der auf dem Rhein schifft, das PAPST-Schiff!!) mit artistischen Kunststuecken vom Roncalli-Cisrcus und Menu vom Jahundertkoch Eckart Witzigmann!Da lauft mir ja schon jetzt das Wasser im Mund zusammen...

Des weiterern traegt meine baldige Reise in die Heimat zu meinem Gluecklich-Sein bei. Noch ein bisschen mehr als zwei Wochen und dann komme ich. Jippieee. Ihc habe mich noch nie so auf mein zu Hause gefreut...kann das kaum beschreiben...ich glaube das versteht man auch bloss, wenn man selber mal laengere Zeit im Ausland war.            War heute noch mal beim Artzt wegen des Autounfalls...oh man das nimmt hier kein Ende, staendig ein andere Arzt: der ehute war bloss um die finanziellen dinge mit der Autoversicherung zu regeln und naechste Woche muss ich zum Traumatologen, der mir dann hoffentlich ein paar Massagen verschreiben wird...? ¿Quién sabe?

Hasta pronto y ¡que os divertáis bien! Beso

 

1.12.06 15:14


Hola Cariños,

oh oh, es wintert sehr...seit drei Tagen trage auch ich hier meine Winterjacke und es ist richtig unangenhem kühl und das wird verstärkt durch diese unglaubliche Feuchtigkeit, die hier herrscht. Also, das kann ganz schön unangenehm sein. Dass die alten Leute hier nicht alle Rheuma kriegen....? Also ich konnte gestern mit zwei Decken, Fenster fast zu, Wärmflasche und Heizung halb an bestimmt 40 min nicht einschlafen, weil diese Feuchtigkeit echt durch jegliche Kleidung und Decken durchzieht....uh.

Naja, gesundheitlich bin ich wieder recht gut genesen...mein Hals ist fast wie vorher, ich trage schon seit dem WE keine Halskrause mehr, bloß meine Rippen an der rechten Seite werden noch von einem latenten Schmerz gequält...der aber nicht sehr schlimm ist. Von daher bin ich wieder fast komplett einsatzfähig.

Ist auch gut so, denn, ob ihrs glaubt oder nicht, ich habe diese Woche richtig viel zu tun in der Uni...bin jeden Tag in der Bib und lese dort oder arbeite zu Hause...ja, das ERASMUS-Leben ist halt nicht nur Zuckerschlecken. Finde ich sehr gut, sonst verblödet man irgendwann noch! Das alles hält einen hier, bzw. mich vom Weggehen natürlich nicht ab. War grade vorgestern wieder mit Spaniern und der Anne (ihr erinnert Euch? Die Frau bei der ich anfangs wohnte) und meinen Mitbewohnerinnen was trinken. Bar-Hopping, so to speak, an einem normalen DienstagAbend. Wir sprachen übrigens spanmanglish (sehr lustig, hatte eine Spanier, der ürsprünglich aus Teneriffa kommt über die Anne kennengelernt, der seit drei Jahren in Graz wohnt und sogar ein paar österreichische Wörter draufhat. Neben fast perfektem deutsch. Und dann englisch mit Nicola und spanisch mit Cris und dem Kanarier...sehr amüsant, was da für Satzkonstruktionen herauskommen:-) )

Ich glaube das ist es, was das Leben in Spanien entspannter wirken lässt. Man gönnt sich halt immer dann was wenn man Lust darauf hat. Oder liegt das generell am Studenten-Leben? Nein, in Bonn ist das anders. Könnte auch daran liegen, dass es hier nicht so früh (von der Jahreszeit her gesehen) eisigkalt wird und ebenfalls eine Stunde später dunkel?

Letztes WE hatte mich meine Freundin Katharina aus Bonn besucht, d.h. aus Madrid, denn sie macht grade Erasmus in Madrid. Das erste lustige was uns auffiel war, dass wir in unserer Wohnung einen LuftENTfeuchter stehen haben (über den ich mich riesig freue. Ich weiß nicht, wie lange die Wäsche und Luft im Allgemeinen ohne ihn feucht blieben... tagelang!) und sie in Madrid eine LuftBEfeuchter. Ich war ja noch nie dort, aber es soll sehr selten regnen und was nicht bewässert wird gleicht einer Wüstenlandschaft. Also das komplette Ggt. von Galicien.

Wir hatten jedenfalls ein sehr schönes Wochenende, relativ ruhig (wegen meinem Hals) und entspannend. Am Samstag sind wir nach A Coruña gefahren.Stellt Euch vor,es war noch vor einer Woche soo warm, dass wir uns ca. 3 1/2 Std. am Strand sonnten und andere Leute beim Baden beobachteten. Im Atlantik. Im November. Bei Karnevalsbeginn. Tja, Sachen gibts. Nächste Woche kommt mich der Mark schon wieder besuchen*** und feiert mit mir meien Geb. *freu* Und die Woche drauf geben die Cris und ich eine kleine oder auch größere fiesta in unserem Haus, denn sie hat am gleichen Tag Geb. wie ich!!! Und danach ist schon fast Weihnachten...da seh ich Euch, hoffentlich. Wengistens einige von Euch.

Bis dahin, einen viele Grüße aus dem feuchten Santiago,

Hannah***

 

16.11.06 20:04


Finisterre, zum II

Einen lieben Gruß nach Deutschland, Peking, Liverpool und Schweden oder von wo aus ihr sonst so meine Geschichten lest!

Die letzte Woche war herrlich hier in Spanien, dass muss ich zugeben. Ich habe das erste Mal richtig viel mit Spaniern unternommen, was meiner Sprache natürlich wahnsinnig gut tat und nicht nur der -  meiner Seele auch,weil das immer das war was ich mir wünschte: mich unter das spanische Volk zu mischen!

Da am letzten Mittwoch natürlich auch hier Feiertag war (Allerheiligen) bin ich am Dienstagabend mit ein paar deutschen Mädels und mit 2 Spanierinnen losgezogen und lernte die "spanische Art der Weggehens" kennen. sie unterscheidet sich erheblich von unserer deutschen.

Wir trafen uns gegen elf in einer Bar, tranken Wein, aßen die (kostenlosen) Tapas, gingen in die nächste Bar, wiederholten dort den Verzehr diverser alkoholischer Getränke und Tapas, gingen in die nächste...und in die nächste...und in die nächste....nach 5 oder mehr verschieden Bars und entsprechendem Pegel begaben wir uns in eine der Altstadt-Diskotheken, die an diesem Abend selbstverständlich wieder brechend voll war. Für meinen Geschmack viel zu voll, da man weder tanzen noch sonst irgendwas machen konnte und ständig von irgendeinem nervigen Spanier angesprochen wurde. Das - Mädels, lasst euch gesagt sein - die Männer können einem ganz schon auf den S... gehen. Oh man sind die penetrant! ein böser Blick genügt da nicht. Wahscheinlich sollt man ihnen gleich eine runterhauen, wenn man keine Lust auf eine Konversationen (oder anderes) hat, aber vermutlich verstünden sie das dann auch als Anmache!

Wie dem auch sei - der Abend vor der Disco war sehr interessant und sehr spanisch und alkoholisch... Der nächste Tag war wie gesagt frei - zum Glück - und am Donnerstagabend war ich mit meinen Mitbewohnerinnen auf eine "fiesta" eingeladen von einem Freund des Freundes meiner Mitbewohnerin Cris.

Ohhh, nicht zu vergessen, dass ich am Donnertag ein tolles Konzert im Auditorium hörte (dort wo die Anne (bei der ich am Anfang wohnte) spielt)!!!, bei dem  der Komponist von der Filmmusik von "Shakespeare in Love" und "Billy Elliot" geehert wurde, er war sogar anwesend  und hielt eine kurze Rede. (habe leider seinen Namen schon wieder vergessen. Stephen ....irgendwas. Jedenfalls war die Musik wunderschön. Im Hintergrund liefen Teile des Films und vorne spielte das Orchester. Hu - Gänsehaut-feeling.

Danach bin ich mit der Nicola (meine Schottin) zu der angeblichen "fiesta" gegangen (Cris kam leider nicht mit), die im Eneffekt nur aus fünf Leuten bestand, d.h. uns zwei und drei anderen. Auch dieser Abend war ziemlich lustig und spanisch. um halb sechs fiel ich völlig müde ins Bett, konnte meine span. Mitbewohnerin Cris aber am nächsten Tag dennoch nicht davon überzeugen, dass ich eigentlich Schlaf bräuchte (ich meine 2 X hintereinander bis fünf feiern, das bin ich gar nicht gewohnt), sondern ließ mih auf einen weiteren spnaishcne Abend ein und zog mit ihr, ihrem Freund und ihrem besten Freund los. Fünf verschieden Bars in zweieinhalb oder drei Stunden, Vino Tinto im Überfluss, Tapas ebenfalls und weil es um eins (!) noch immer zu früh für die Disko war - eine weitere Bar, nachdem wir noch zwei andere Freunde von der Cris getroffen hatten. D.h. fünf Spanier und ich - herrlich. Und das allerbeste kommt noch: alles Musiker!!! (Die Cris und ihre Freunde studieren Kontrabass)

Für den nächsten Tag hatten wir einen Ausflug nach Finisterre geplant (an das Ende der Welt), den Ort, den ich damals schon einemal mit meiner Mutter als "Ort des Schreckens" kennengelernt hatte. (wegen des vielen Regens damals) Diedesmal sollte es aber eine wunderschöner Tag werden mit Sonne im Überfluss, einem truamhaften Blick aus Meer - ja, es sieht wirklich aus, wie am Ende der Welt, da man in alle Richtungen nur das Meer sieht. Und wenn man genau guckt, sogar die Krümmung der Erdoberfläche! Bevor wir in Finisterre ankamen machten wir in einem kleinen Ort, ca. eine Stunde von F. entfernt halt, um mittags um eins ein Weinchen zu trinken. Nach der fiesta am Vortag und ohne was im Magen. Werde hier wohl zimlich hispanisiert... 

Dann ging es weiter an einen leeren, touristenfreien Strand, um dort am Meer unser Picknick einzunehmen. Ahhh, Tortilla española, Nudalsalat, Brot, Joghurt,...das Meer, siesta nach dem Essen (wichtig!), Muscheln sammeln...Alles truamhaft, oder? Werde bald ein paar Fotos von Finisterre mit meinem Blog vernetzen.

Leider endete der Tag recht unerfreulich.Genau gesagt mit einem Autounfall, unser Auto: Totalschaden, ich: Krankenhaus. Ja, es gibt wirklich schönere Abende. Musste ca. 5 stunden in diesem Krankenhaus verbringen,in dem keiner meine Sprache verstand (!) um mich durchchecken zu lassen und bin noch mal mit einem Schleudertrauma, Halskrause und ein paar Quetschungen am Bauch davongekommen. den anderen geht es besser als mir, nicht gut, aber besser. Glück im Unglück. Es war trotzdem furchtbar.

Also, estoy viva (ich lebe), sorgt Euch nicht, bis bald,

Hannah

7.11.06 12:05


Halli hallo meine Lieben,

da bin ich wieder - live - für Euch zugeschaltet aus der Hauptstadt Galiciens...

Erwähnte ich schon,dass mich letzte Woche mein Süsser besuchte? Ja - es war wunderbar. Wie hätte es auch anders sein können? Das Wetter ließ zwar zu wünschen übrig, aber man kann sich die Zeit ja auch in gemütlichen Cafés oder Tapasbars verbringen, was wir zur Genüge taten. Ja, wir gönnten uns die spanischen Leckereien, wann immer es uns danach verlange, und noch viel mehr...

Danach war ich erst mal krank! Die Krankheiten machen hier doch recht stark ihre Runden, ich bin da nicht die Einzige, die es schon zum zweiten Mal erwischt hat. Ich glaube dieses ernorme Wetter Auf- und Ab (wirklich enorm!) und das Mehr an Feieren und Alkohol, was eigenltich kaum einem Ersmus-Student erspart bleibt (zumindest teilweise) strapaziert unser Immunnsystem doch ganz schön! Naja, morgen kann ich dann nach einer Woche (erholsamer) Abstinenz wieder feiern gehen, da am Mittwoch mal wider ein Feiertag ist und bestimmt wieder ganz Santiago unterwegs sein wird.

Übrigens bin ich siet heute morgen "ordentliche Stundetin", ja , endlich immatrikuliert! Habe ich um halb neun (so früh bin ich hier noch nie aus dem Haus gegangen!) auf den weg zum Campus Sur gemacht um nicht wieder an das Ende einer 50 meter lange Studentenschlange zu geraten!

Ha, ihr deutschen Stundenten müsstet das mal sehen hier: die Spanier sind schon komisch: in der Matrikulations-Halle steht ein eigens für diesen Job bestellter "Proseguir", aslo eine Art Polizist (!), der den Studenten ihre Plätze zuweist, jenachdem welcher Schalter frei ist und der für Ordnung sorgt. Beim Einschreiben!!!Er steht dort in Uniform! Und außerdem glaube ich, dass man sich hier in jedem Jahr neu einschreiben muss für die Kurse, die man besuchen will. ? In gewissen Dingen sind die spanier uns Einiges voraus und in anderen kommen sie einem doch etwas zurückgeblieben vor.

Viel mehr Neues gibt es eigentlich nicht...das Leben nimmt seinen Lauf, wie bei Euc auch. Nächste Woche kommt mich die Katharina aus Madrid besuchen. (für die, die sie nicht kennen: eine sehr gute Freundin von mir, die mit mir in Bonn studiert und grade ein Auslandssemester in adrid macht)

Ich sende Auch sonnige Grüße aus Spanien,

 

Hasta luego

30.10.06 20:28


 [eine Seite weiter]

Santiago Tourismus

Universidade de Santiago

Meine Photos

Mapa

Weihrauchfass

Julia in Liverpool

Robin in China

Made by Design

body { overflow-y:hidden;x:scroll; } body { overflow-x:hidden;y:scroll; }
Gratis bloggen bei
myblog.de